Die »William Turner Route«

16 Okt, 2017 Kommentieren? von
Turner_Illustration_Webansicht_2

Illustration: SCHUMACHER – Brand + Interaction Design, Darmstadt

Die Gemälde von William Turner zählen zu den wichtigsten und populärsten Kunstwerken der Rheinromantik. Der britische Maler bereiste mehrfach den Rhein. Er war fasziniert von der Erhabenheit der Natur, den Ruinen und den weinbewachsenen Hängen des Rheins. Turners genaue Beobachtungsgabe und sein ungeheures Gespür für Dynamik und Lichtspiele hinterließen uns zahlreiche Aquarelle basierend auf den unzähligen Skizzen seiner ersten Rheinreise 1817. Mit fast fotografischer Präzision, aber dennoch künstlerisch überhöht und collagiert, werden Landschaften, Städte und menschliche Aktivitäten von ihm festgehalten.

Insgesamt 26 Standorte zwischen Koblenz und Bingen markieren wichtige Stationen auf der Reise Turners durch das Obere Mittelrheintal. Seine hier entstandenen Momentaufnahmen verarbeitete er zu meisterhaften Aquarellen, die seine Leidenschaft für die besondere Atmosphäre und die Ursprünglichkeit der Landschaft um den poetisch verklärten Strom spürbar werden lassen.

200 Jahre nach seiner ersten Reise an den mächtigen Strom werden die Malorte Turners durch den Zweckverband Welterbe Oberes Mittelrheintal in Zusammenarbeit mit Schumacher – Brand + Interaction Design erlebbar gemacht. Über die nun online geschaltete Internetseite www.turner-route.de taucht der Besucher ein in die Welt des berühmten Malers und seiner ersten Reise an den Rhein. Neben der Webseite werden in den kommenden Wochen begehbare Infotafeln rund um St. Goar und St. Goarshausen installiert, die Standort und Blickrichtung markieren. Die weiteren Standorte werden in den Folgejahren sukzessive umgesetzt.

Welterbe Geschichten

Alle Artikel vom:

Neuer Kommentar zu “Die »William Turner Route«”

Danke, für Ihren Kommentar: